Angst vor Kündigung wegen Krankheit

Frage gestellt am: 13.01.2016 um 10:03:19 in der Kategorie: Arbeitsrecht
Einsatz 40,00 €
Status Beantwortet
Hallo,
ich arbeite in einem Kleinunternehmen mit 6 Angestellten.
Ich habe Probleme mit meinem Rücken (ich muss mit Querschnittslähmung rechnen) . Ich muss immer öfter zu Ärzten oder Physiotherapeuten. Da meine Arbeitszeit von 9 - 17:30 Uhr geht, muss ich diese Termine vor, während meiner Arbeitszeit wahrnehmen. Meine Chefin hat mich deswegen schon angesprochen. Nun meine Frage: Soll ich meiner Chefin meine Krankengeschichte erzählen, obwohl ich weiß, dass ich das nicht muss und auf Verständnis hoffen. Ich habe Angst, dass man mich vielleicht nicht gleich, aber nach einer gewissen Zeit (wenn man einen Ersatz gefunden hat) kündigt. Ich bin für einen Arbeitgeber ein unsicherer Faktor.
Ich weiß nicht, wie ich mich meinem Arbeitgeber gegenüber verhalten soll.
Vielleicht können Sie mir einen Rat geben.
Vielen Dank im Voraus!
Anna

Antwort auf Frage (13.01.2016 um 11:08:18)

Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Kanzlei Dr. Newerla
Tel: 0471/ 483 99 88 - 0
Fax: 0471/ 483 99 88 - 9
Anschrift: Langener Landstr. 266, 27578 Bremerhaven, Deutschland
Schwerpunkte: Gewerblicher Rechtsschutz, Internetrecht, Medienrecht, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht
AW: Angst vor Kündigung wegen Krankheit
Sehr geehrte Ratsuchende,

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst einmal wünsche ich Ihnen alles Gute und gute Besserung.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, ist ihr Ziel, ihren Arbeitsplatz so lange wie möglich zu behalten.

Hier kommt zum Beispiel das Thema Kündigungsschutz zum Tragen.

Das Kündigungsschutzgesetz ist in Ihrem Fall leider nicht anwendbar, da lediglich sechs Angestellte vorhanden sind. Die Grenze liegt bei zehn Angestellten.

Unter Umständen käme aber auch ein Kündigungsschutz nach § 85 SGB IX  in Btracht.

Voraussetzung hierfür wäre, dass sie zum Zeitpunkt der Kündigung durch den Arbeitgeber schwerbehindert in diesem Sinne gelten.

Dies ist dann der Fall, wenn sie einen anerkannten Grad der Behinderung von 50 oder mehr aufweisen.

Dieses sollte in Ihrem Fall gegebenenfalls überprüft werden.

Wenn eine Einstufung mit 50 GdB nicht in Betracht kommt, sieht es für einen Kündigungsschutz leider nicht gut aus.

In diesem Fall würde ich das persönliche Gespräch mit ihrem Arbeitgeber suchen zumindest ab dem Zeitpunkt, wo es unausweichlich wird nach ihrer persönlichen Meinung.

Der Zeitpunkt für dieses Gespräch ist nämlich weniger eine rechtliche, als eine persönliche Frage.

Ich hoffe ihnen geholfen zu haben und wünsche Ihnen alles Gute

Mit freundlichem Gruß

Dr. Danjel-Philippe Newerla, Rechtsanwalt




Sie möchten eine Frage zum Thema Angst vor Kündigung wegen Krankheit stellen?

Sie sind noch nicht registriert und möchten eine Frage stellen?

Jetzt registrieren und Frage stellen ››

Die Registrierung ist kostenlos. Falls Sie schon registriert sind, nutzen Sie das Loginformular rechts.

Login

3 Schritte bis zur Antwort

1. Frage einstellen
2. Preis bestimmen
3. Anwälte antworten

QuickSSL Premium

Sichere online Transaktionen bei bista.de durch QuickSSL® Premium SSL.

Verzeichnis der Berater

Rechtsanwälte
 
Alle Preise inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer.