Anspruch auf Differenzgutschrift bei falsch berechnetem Preis

Frage gestellt am: 29.07.2012 um 17:40:57 in der Kategorie: Handelsrecht
Einsatz 25,00 €
Status Beantwortet
Hat ein gewerblicher Käufer Anrecht auf Diff.GS, wenn der Artikelpreis mdl. ausgehandelt und über 8 Mon. (ca.25x) falsch berechnet wurde.

Antwort auf Frage (29.07.2012 um 21:05:40)

Rechtsanwalt Dipl.- Wirtschaftsjurist (IDB) Alexandros Papassimos
Altstadtkanzlei Papassimos
Tel: 0571 730721400
Fax: 0571 730721409
Anschrift: Brüderstr. 4, 32423 Minden, Deutschland
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Arzt-/Medizinrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Ordnungswidrigkeiten
AW: Anspruch auf Differenzgutschrift bei falsch berechnetem Preis
Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Frage.
Grundsatzlich sind auch mündlich vereinbarte Preisabsprachen rechtsgültig. Allerdings kann man von einer konkludenten  Vertragsänderung ausgehen, weil acht Monate der Preis akzeptiert wurde. Außerdem ist die Frist des Paragrafen 377 HGB zu beachten. Sie sehen je nachdem auf welcher Seite Sie sind, können Sie entsprechend argumentieren.
Mit freundlichen Grüßen

Papassimos
Rechtsanwalt  

Sie möchten eine Frage zum Thema Anspruch auf Differenzgutschrift bei falsch berechnetem Preis stellen?

Sie sind noch nicht registriert und möchten eine Frage stellen?

Jetzt registrieren und Frage stellen ››

Die Registrierung ist kostenlos. Falls Sie schon registriert sind, nutzen Sie das Loginformular rechts.

Login

3 Schritte bis zur Antwort

1. Frage einstellen
2. Preis bestimmen
3. Anwälte antworten

QuickSSL Premium

Sichere online Transaktionen bei bista.de durch QuickSSL® Premium SSL.

Verzeichnis der Berater

Rechtsanwälte
 
Alle Preise inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer.