Erbfolge nach Trennung

Frage gestellt am: 27.08.2012 um 21:02:42 in der Kategorie: Erbrecht
Einsatz 25,00 €
Status Bezahlt
Wie sieht eine Erbfolge bei folgendem Sachstand aus: Ehepaar lebt seit 1,5 Jahren getrennt, Ehefrau hat "nicht Näherungsklage eingereicht und Recht bekommen wegen Stalking und Bedrohung. Scheidung ist noch nicht eingereicht. Die "Noch gesetzliche " Ehefrau hat 2 Kinder und verstirbt. Was ist zu beachten und wie sieht die Erbfolge aus?1

Antwort auf Frage (28.08.2012 um 09:02:41)

Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Anwaltskanzlei K. Roth
Tel: 040/31797380
Fax: 040/312784
Anschrift: Johannisbollwerk 20, 20459 Hamburg, Deutschland
Schwerpunkte: Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht und WEG, Strafrecht, Vertragsrecht
AW: Erbfolge nach Trennung

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

 

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:
 

Nach Ihrem Sachvortrag liegt kein Testament vor, so dass die gesetzliche Erbfolge eingreift.

Wenn das Ehepaar im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft gelebt hat, beträgt die Erbquote des überlebenden Ehegatten 1/2 und die der beiden Kinder je 1/4.
An dieser Erbfolge ändert sich auch nichts aufgrund der Trennung.
Das Erbrecht des überlbenden Ehegatten bestünde nur dann nicht, wenn ein Scheidungsantrag gestellt worden wäre und der andere Ehegatte der Scheidung zugestimmt hätte oder die Voraussetzungen für die Scheidung vorlägen.

Hiervon haben Sie aber nichts berichtet.
 

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.

Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.

  

Mit freundlichen Grüßen
K. Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

Rechtsanwaltskanzlei K. Roth
info@kanzlei-roth.de
www.kanzlei-roth.de
Tel. 040/317 97 380
Fax: 040/31 27 84
Johannisbollwerk 20
20459 Hamburg

Folgende Rückfrage wurde gestellt (29.08.2012 um 10:29:30)

Sehr geehrter Herr Roth,

vielen Dank für Ihre Antwort. Wie wäre es bei vorliegen eines Testamentes, könnte dort der "Noch" Ehemann ausgeschlossen werden?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.
MfG

J.Seiler, MBA

Die Rückfrage wurde wie folgt beantwortet (29.08.2012 um 11:02:45)

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Die Ehefrau kann selbstverständlich in einem Testament den Ehemann ohne weiteres als Erbe ausschließen.


Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth 

Sie möchten eine Frage zum Thema Erbfolge nach Trennung stellen?

Sie sind noch nicht registriert und möchten eine Frage stellen?

Jetzt registrieren und Frage stellen ››

Die Registrierung ist kostenlos. Falls Sie schon registriert sind, nutzen Sie das Loginformular rechts.

Login

3 Schritte bis zur Antwort

1. Frage einstellen
2. Preis bestimmen
3. Anwälte antworten

QuickSSL Premium

Sichere online Transaktionen bei bista.de durch QuickSSL® Premium SSL.

Verzeichnis der Berater

Rechtsanwälte
 
Alle Preise inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer.