Hallenverbot

Frage gestellt am: 17.07.2014 um 09:27:32 in der Kategorie: Gesellschaftsrecht
Einsatz 49,00 €
Status Beantwortet
Müssen bei einem Sporthallenverbot Gründe und Dauer angegeben werden ?

Antwort auf Frage (17.07.2014 um 10:59:28)

Rechtsanwalt Nils Thöldtau
Kanzlei Thöldtau
Tel: 05031 / 51 50 568
Fax: 05031 / 1 59 80
Anschrift: Lange Straße 12, 31515 Wunstorf, Deutschland
Schwerpunkte: Allgemeines Recht, Arbeitsrecht, Handelsrecht, Sozialrecht, Verkehrsrecht
AW: Hallenverbot

Sehr geehrter Fragesteller,

besten Dank für die Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes gerne wie folgt beantworten möchte:

Aufgrund Ihrer nicht sehr inhaltsreichen Fragestellung muss ich mit einigen unterstellten Vorgaben arbeiten, um die Antwort sachgerecht einzuschränken.

Ich gehe daher davon aus, dass es sich bei dem Sporthallenverbot um den Ausspruch eines Hausverbotes bzgl. des Betretens der Sporthalle durch eine Person handelt, die innerhalb dieses Bereiches über das Hausrecht verfügt.

Ich gehe weiter davon aus, dass es sich bei der betreffenden Sporthalle um eine öffentliche handelt, die auch zum Vereinssport genutzt wird, und dass das Hausverbot im Rahmen der Ausübung einer Vereinssportart erteilt wurde.

In diesem Fall übt zumeist aufgrund einer entsprechenden Satzung oder vertraglichen Vereinbarung mit dem Träger der Halle der jeweilige Nutzer der Halle das Hausrecht aus, zumeist also der Verein, vertreten durch den Vorstand, bzw. bei Anwesenheit eines Übungsleiters dieser. Dies gilt natürlich nur für den Zeitraum, in dem der Verein die Halle nutzt.

Der sodann zur Ausübung des Hausrechts Berechtigte kann ein verbindliches Hausverbot aussprechen, dem der Betroffene zu folgen hat. Dafür bedarf es grds. keinerlei Begründung ebenso wenig bedarf es einer zeitlichen Beschränkung.

Ich hoffe, Ihnen einen ersten Überblick über die Rechtslage gegeben zu haben.

Bitte bedenken Sie, dass die Beantwortung Ihrer Frage auf der Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes erfolgt und der darin gemachten tatsächlichen Angaben. Sollten weitere Umstände hinzutreten, kann der Sachverhalt gegebenenfalls anders zu beurteilen sein.

Sollte sich der Sachverhalt anders darstellen als von mir angenommen, so bitte ich darum, mich persönlich per E-Mail zu kontaktieren.


Mit freundlichen Grüßen

Nils Thöldtau

(Rechtsanwalt)

Sie möchten eine Frage zum Thema Hallenverbot stellen?

Sie sind noch nicht registriert und möchten eine Frage stellen?

Jetzt registrieren und Frage stellen ››

Die Registrierung ist kostenlos. Falls Sie schon registriert sind, nutzen Sie das Loginformular rechts.

Login

3 Schritte bis zur Antwort

1. Frage einstellen
2. Preis bestimmen
3. Anwälte antworten

QuickSSL Premium

Sichere online Transaktionen bei bista.de durch QuickSSL® Premium SSL.

Verzeichnis der Berater

Rechtsanwälte
 
Alle Preise inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer.