Kündigung aufrechterhalten

Frage gestellt am: 29.04.2016 um 13:34:18 in der Kategorie: Arbeitsrecht
Einsatz 50,00 €
Status Beantwortet
Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe zum 1. April 2016 eine neue Anstellung aufgenommen. Im Arbeitsvertrag vereinbart ist eine Probezeit von 6 Monaten mit einer 14-tägigen Kündigungsfrist.
Zum 15. April wurde ich krank. Seither bin ich im Krankenstand. Mein heutiger Arztbesuch hat eine weitere Arbeitsunfähigkeit bis 20. Mai ergeben.
Da ich mich aufgrund meiner gesundheitlichen Situation beruflich auf lange Sicht umorientieren muss, eine neue Anstellung ab dem 1. Juni 2016 bereits in Aussicht habe, habe ich eine ordentliche Kündigung unter Einhaltung der vereinbarten Kündigungsfrist an meinen Arbeitgeber per Express-Brief gesandt. Dieser wurde am gestrigen 28. April entgegengenommen. Heute bietet mir mein Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag per Mail an, den ich unterschrieben, am besten noch heute zurücksenden möchte. In einem Telefonat habe ich der Personalabteilung mitgeteilt, dass ich aufgrund gesundheitlicher Gründe gekündigt habe und eine zeitnahe Genesung nicht abzusehen ist. Zudem habe ich festgestellt, dass mir bei einem vereinbarten Bruttogehalt von 2.500 € (Steuerklasse 1) heute ein Gehalt für den Monat April in Höhe von 1.003,08 € überwiesen wurde.
Da ich keinerlei Nutzen aus einem Aufhebungsvertrag zum Ende des Monats April habe, möchte ich weiterhin der Beendigung des Arbeitsverhältnisses meine ordentliche Kündigung zugrunde legen. Eine Zusendung meiner Gehaltsabrechnung habe ich per Post angefordert, mit der Bitte, mir diese vorab per Mail zukommen zu lassen. 
Nun meine Frage: Wie verhalte ich mich nun gegenüber meinem Arbeitgeber? Wie formuliere ich rechtlich einwandfrei die Aufrechterhaltung meiner Kündigung und wie fordere ich den Differenzbetrag zu meinem Gehalt ein?
Vielen Dank für Ihre umgehende Antwort

Antwort auf Frage (29.04.2016 um 14:08:08)

Rechtsanwalt Dipl.- Wirtschaftsjurist (IDB) Alexandros Papassimos
Altstadtkanzlei Papassimos
Tel: 0571 730721400
Fax: 0571 730721409
Anschrift: Brüderstr. 4, 32423 Minden, Deutschland
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Arzt-/Medizinrecht, Erbrecht, Immobilienrecht, Ordnungswidrigkeiten
AW: Kündigung aufrechterhalten
Sehr geehrte Frau Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich wie folgt beantworte:

Sie haben rechtens gehandelt und handeln auch weiterhin rechtens, wenn Sie einem Aufhebungsvertrag nicht zutimmen. Sie sind auch nicht verpflichtet, einem Aufhebungsvertrag zu unterschreiben. Beachten Sie auch, dass bei einem unterschriebenen Aufhebungsvertrag eine 3-monatige Sperrzeit beim Arbeitsamt in der Regel folgt. Sie haben ordnungsgemäß gekündigt und dabei würde ich an Ihrer Stelle bleiben. Sie sind nicht verpflichtet und Sie müssen auch nicht, die Aufrechterhaltung Ihrer Kündigung begründen.

Sofern Ihnen ein Differenzbetrag noch zusteht, sollten Sie den Arbeitgeber zunächst mit Hinweis auf das vereinbarte Bruttogehalt hinweisen und mit einer Frist von 1-2 Wochen zur Zahlung auffordern. Sollte er sich zur Zahlung weigern und Ihnen der Differenzbetrag unstreitig zustehen, müssten Sie den Arbeitgeber notfalls vor dem Arbeitsgericht zur Zahlung verklagen.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Papassimos
Rechtsanwalt

Ihr Weg zu Ihrem Recht! - www.kanzlei-papassimos.de
 

Sie möchten eine Frage zum Thema Kündigung aufrechterhalten stellen?

Sie sind noch nicht registriert und möchten eine Frage stellen?

Jetzt registrieren und Frage stellen ››

Die Registrierung ist kostenlos. Falls Sie schon registriert sind, nutzen Sie das Loginformular rechts.

Login

3 Schritte bis zur Antwort

1. Frage einstellen
2. Preis bestimmen
3. Anwälte antworten

QuickSSL Premium

Sichere online Transaktionen bei bista.de durch QuickSSL® Premium SSL.

Verzeichnis der Berater

Rechtsanwälte
 
Alle Preise inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer.