neue Bestellung eines GF

Frage gestellt am: 07.03.2016 um 13:20:25 in der Kategorie: Gesellschaftsrecht
Einsatz 49,00 €
Status Bezahlt
Darf ein Gesellschafter(Gesellschafterversamlung) einen neuen GF bestellen auch wenn die GmbH Zahlungsunfähig ist und Insolvenzreife erreicht hat ohne den neuen GF davon zu unterrichten?

Antwort auf Frage (07.03.2016 um 19:09:12)

Rechtsanwalt Rechtsanwalt Marcus Schröter
Rechtsanwaltskanzlei Schröter
Tel: 069/209737530
Fax: 069/209737539
Anschrift: Pestalozzistraße 15 A, 61231 Bad Nauheim, Deutschland
AW: neue Bestellung eines GF
Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Angaben nachfolgend beantworte:

1. Die Bestellung zum Geschäftsführer und Anmeldung zum Handelsregister berücksichtigt nicht etwaige Mängel oder Verschweigen der Gesellschafter bzw. Gesellschafterversammlung. Danach wurden Sie wirksam zum Geschäftsführer nach § 39 GmbHG bestellt.

2. Sie haben allerdings die Möglichkeit, wenn Ihnen wesentliche Informationen vorenthalten wurde, die Bestellung zum Geschäftsführer zu widerrufen, § 38 GmbHG. Den Widerruf können Sie damit begründen, dass wichtige Gründe vorliegen, da Sie über den wirtschaftlichen Zustand der GmbH nicht informiert wurden.

3. Wichtig ist ein umgehender Widerruf, damit Ihnen die Insolvenztatbestände nicht zugerechnet werden können und keine persönliche Haftung eintritt.

D.h. Sie widerrufen gegenüber den Gesellschafter die Bestellung zum Geschäftsführer bedingt mit Löschung im Handelsregister. Die Bedingungen ist wichtig, damit Sie einen entsprechenden Antrag zum Widerruf selbst stellen können. Denn wenn Sie den Widerruf mit sofortiger Wirkung gegenüber den Gesellschafter erklären, können Sie keine wirksame Erklärung gegenüber dem Handelsregister vornehmen.

4. Informieren Sie daher die Gesellschafter mit Einschreiben/Rückschein über die Amtsniederlegung und beantragen Sie dann bei dem Handelsregister die Löschung.

Ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen und stehe bei Nachfragen gerne zur Verfügung.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

Folgende Rückfrage wurde gestellt (08.03.2016 um 08:52:10)

Hallo Herr Schröter, danke für die Antwort.
Das heist wenn der 1. GF die Firma zur Insolvenzreife geführt hat ohne Insolvenz anzumelden und die Gesellschafter wussten dieses und haben mich als zweiten GF trotzdem bestellt und ich musste jetzt Insolvenz anmelden und es wurde vom Insolvenzverwalter festgestellt das die Firma eigentlich schon beim 1. GF Insolvenz anmelden hätte müssen bin ich trotzdem der Ar.....? 

Die Rückfrage wurde wie folgt beantwortet (09.03.2016 um 10:17:28)

Vielen Dank für die Rückmeldung.

Wenn der 1 Geschäftsführer die Antragspflicht versäumt hat, haftet er persönlich gegenüber der Insolvenzmasse, dem Finanzamt und den Sozialversicherungsträgern und wird auch strafrechtlich zu belangen sein.

Sie als zweiter Geschäftsführer haften persönlich nicht, da Ihnen kein schuldhaftes pflichtwidriges Verhalten vorzuwerfen ist.

Ein pflichtwidriges Verhalten ist Voraussetzung für die persönliche Inanspruchnahme des Geschäftsführers. Dies sehe ich bei Ihnen nicht.

Mit besten Grüßen

Marcus Schröter
Rechtsanwalt

Sie möchten eine Frage zum Thema neue Bestellung eines GF stellen?

Sie sind noch nicht registriert und möchten eine Frage stellen?

Jetzt registrieren und Frage stellen ››

Die Registrierung ist kostenlos. Falls Sie schon registriert sind, nutzen Sie das Loginformular rechts.

Login

3 Schritte bis zur Antwort

1. Frage einstellen
2. Preis bestimmen
3. Anwälte antworten

QuickSSL Premium

Sichere online Transaktionen bei bista.de durch QuickSSL® Premium SSL.

Verzeichnis der Berater

Rechtsanwälte
 
Alle Preise inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer.