Wer trägt die Haftung?

Frage gestellt am: 25.10.2013 um 01:15:55 in der Kategorie: Verkehrsrecht
Einsatz 25,00 €
Status Beantwortet
Ein Freund von mir kaufte sich einen Firmenwagen. Er war Fahrzeuginhaber und ließ das Fahrzeug über einen Freund von ihm versichern, welcher jedoch zu keiner Zeit innerhalb der Firma aktiv war. Der Fahrzeuginhaber und Geschäftsführer war zu diesem Zeitpunkt Minderjährig und kaufte den Wagen mit einem bearbeiteten Ausweis. Nun ließ dieser mich mit dem Auto fahren obwohl ihm klar war, dass ich ebenfalls minderjährig war und keinen Führerschein zu diesem Zeitpunkt besaß. Ein anderer PKW fuhr uns aufgrund Unachtsamkeit in die Seite, als ich am besagten Tag den PKW aus einem Parkhaus fuhr. Mein Freund bekam aufgrund des illegalen Fahrzeugkaufs Angst und wies mich an der Dame den Namen von der Person über welche das Fahrzeug versichert war zu geben. Was ich auch tat. Da die Dame nicht einsehen wollte den Schaden zu übernehmen, da sie wusste das ich minderjährig war. Ließen wir es nicht auf eine gerichtliche Einigung ankommen und mein Freund (Fahrzeuginhaber, Geschäftsführer) zahlte den Schaden beider PKWs. Nun fordert er das Geld von mir zurück. Ich bin mittlerweile Volljährig und frage mich inwiefern wer an was Schuld hat und wer die Haftung dafür trägt.

Antwort auf Frage (25.10.2013 um 10:46:44)

Rechtsanwalt Steffan Schwerin
Rechtsanwaltskanzlei Schwerin
Tel: 03641 2692037
Fax: 03641 2671047
Anschrift: Golmsdorfer Straße 11, 07749 Jena, Deutschland
Schwerpunkte: Arbeitsrecht, Familienrecht, Kaufrecht/Leasing, Mietrecht und WEG, Verbraucherrecht
AW: Wer trägt die Haftung?
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die Nutzung der Plattform.

Gern beantworte ich Ihre Frage wie folgt:

Den Schaden hätte die Unfallverusacherin zahlen müssen, bzw. deren Versicherung.

Da Sie als Fahrer aber minderjährig waren, hätte die Versicherung die Regulierung ohnehin abgelehnt.

Darüber hinus wären straf- und verkehrsrechtliche Konsequenzen die Folge gewesen.

Ihr Bekannter hätte den Schaden nicht bezahlen müssen.

Lediglich aus gegebenem Anlass um weiteren Schaden und weitere Konsequenzen zu vermeiden, hat er dies sicher getan.

Sie müssen ihm den Schaden aber nicht erstatten.

Sie haben den Unfall nicht verursacht, jedenfalls sind Sie nicht Schuld.

Insoweit besteht Ihrerseits keine Haftung.

Mit freundlichen Grüßen

Steffan Schwerin
Rechtsanwalt

Sie möchten eine Frage zum Thema Wer trägt die Haftung stellen?

Sie sind noch nicht registriert und möchten eine Frage stellen?

Jetzt registrieren und Frage stellen ››

Die Registrierung ist kostenlos. Falls Sie schon registriert sind, nutzen Sie das Loginformular rechts.

Login

3 Schritte bis zur Antwort

1. Frage einstellen
2. Preis bestimmen
3. Anwälte antworten

QuickSSL Premium

Sichere online Transaktionen bei bista.de durch QuickSSL® Premium SSL.

Verzeichnis der Berater

Rechtsanwälte
 
Alle Preise inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer.